Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 28.06.2017

Booster und Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen kann ein Booster haben?

So schön ein Trainingsbooster sein mag, bringt er auch Nebenwirkungen mit sich. Nebenwirkungen zeigen sich vor allem bei langfristiger Einnahme als Gewöhnungseffekt. Das heißt, der Effekt dass man gepusht wird ist nicht mehr so da, wie bei der ersten Einnahme. Außerdem berichten Anwender von Kopfschmerzen und roten Flecken im Gesicht. Die bekannteste Nebenwirkung ist die Stimmungsschwankung. Sobald der Effekt des Trainingsboosters nachlässt, bekommt man schlechte Laune und hat auf nichts Lust. Man hat innere Unruhe und ist mit sich selber unzufrieden und erfindet Probleme, die nicht existieren. Eine falsche Anwendung und eine zu hohe Dosis können unter Umständen zu Vasokonstriktion (Gefäßverengung) führen. Darüber hinaus kann es zu Herzrasen kommen. Personen die unter hohem Blutdruck und/oder Herzproblemen leiden sollen daher auf Trainingsbooster verzichten oder vorher mit ihrem Arzt persönlichen reden.

Eine weitere Nebenwirkung von Trainingsbooster ist der Tunnelblick. Man kann sich nur noch auf eine Sache konzentrieren und das ist das Training. Daher ist es ratsam, nicht mit dem Auto zum Fitnessstudio zu fahren. Wie bereits erwähnt, kann der Booster bei abendliche Einnahme Schlafstörung verursachen.

Anzeige

PROFUEL® TUNNELBLICK 2.1

39,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 28. Juni 2017 12:27
Detailsbei
ansehen

Was könnte passieren?

Je nach Verträglichkeit und Inhaltsstoffen können Magenverstimmungen auftreten. Diese äußern sich durch Magenschmerzen und Diarrhö. Häufig ist das Kreatin Schuld, da es zu einer übermäßigen Einnahme kommt. Kreatin wird auch vom eigenen Körper produziert. Die meisten Trainingsbooster beinhalten jedoch Kreatin, da wissenschaftlich bewiesen wurde, dass die zusätzliche Zufuhr von Kreatin die Leistungsfähigkeit und den Muskelaufbau verbessert.

Am besten am Anfang mit kleinen Mengen die Verträglichkeit des Boosters prüfen!

Was sollte man bei Booster Nebenwirkungen machen?

Wenn starke Nebenwirkungen wie das beschriebene Herzrasen eintreten, dann ist in erster Linie der Konsum eines Trainingsbooster einzustellen. Bei Magenverstimmungen und Schlaflosigkeit sollte in Zukunft auf die Dosierung geachtet werden und gegebenenfalls noch einmal die empfohlene Angabe des Herstellers zu prüfen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!